Medizinberichte
Dr. med. Edith Fischnaller
Blindheit
Weltweit gibt es rund 37 Millionen blinde und 124 Millionen sehbehinderte Menschen. Alle fünf Sekunden erblindet ein Mensch auf der Erde. 90% aller blinden Menschen leben in Entwicklungsländern. Dort ist die Gefahr an einer Infektion zu erkranken, die zur Blindheit führt extrem, hoch.
Dr. med. Edith Fischnaller
Cholera
Seit dem 13. Februar 2006 werden immer mehr Choleraerkrankungen aus Angola gemeldet. Bis jetzt sind den Behörden bereits über 33.000 Fälle mit mehr als 1200 Toten gemeldet worden. Es wird geschätzt, dass jeden Tag mehr als 500 neu Erkrankte dazukommen werden. Die Zahl der Toten wird rapide steigen. Die Choleraepidemie hat sich schon in vielen Provinzen in Angola vom Norden her ausgebreitet. Die Gefahr ist groß, dass das gesamte Land, so auch die südliche Provinz Cunene, wo wir unsere Projekte haben, von der Epidemie heimgesucht wird.
Dr. med. Edith Fischnaller
HIV und AIDS
HIV/AIDS wurde 1981 als eigenständige Krankheit anerkannt und verbreitet sich rasant als Pandemie. Seit den 1990er Jahren gilt HIV und AIDS als eines der größten Probleme vor allem für Entwicklungsländer.
Dr. med. Edith Fischnaller

Das Krim-Kongo-Fieber (KKF) ist eine virale Zoonose, die in weiten Gebieten Asiens, Afrikas und Südosteuropas vorkommt. Es wurde bereits eine Vielzahl von Ausbrüchen und Einzelfällen beschrieben.

Dr. med. Edith Fischnaller
Malaria
Malaria ist eine der weltweit bedeutendsten Infektions- und Tropenkrankheit. Sie tritt in tropischen und subtropischen Regionen aller Kontinente - außer Australien - in etwa 100 Ländern endemisch auf.
Dr. med. Edith Fischnaller
Meningitis
Die Meningitis (Hirnhautentzündung) kommt in unseren medizinischen Projekten sehr häufig vor. Oft treten sie saisonal gehäuft oder in kleinen oder größeren Epidemien auf.
Dr. med. Edith Fischnaller
Tollwut
In vielen unserer Projektländern haben wir es leider immer wieder mit Tollwut zu tun. Die Tollwutinfektion, auch Rabies oder Lyssa genannt, wird durch Tollwutviren (sogenannte Rabiesviren) verursacht. Nicht bei jedem Kontakt mit den Tollwutviren kommt es zu einem Ausbruch. Die Infektion tritt weltweit auf und endet nach dem Ausbruch immer tödlich. Jährlich erkranken weltweit rund 60.000 Menschen an Tollwut. Die meisten Fälle treten in Indien und Asien auf.
Dr. med. Edith Fischnaller
Tuberkulose
Ein Drittel der Weltbevölkerung gilt nach Angaben von der WHO als Tuberkulose-infiziert. Über zwei Millionen sterben jährlich an der Krankheit. Damit ist TB die zweithäufigste Todesursache bei Erwachsenen.
Dr. med. Edith Fischnaller

Schwere Unterernährung und Fehlernährung und ihre oft sehr schwer behandelbaren Folgen gehören zu den größten medizinischen und sozialen Problemen weltweit. In den Ländern und Projekten wo Cap Anamur arbeitet sind diese Krankheitsbilder unsere ständigen Begleiter, besonders in Krisengebieten, bei kriegerischen Auseinandersetzungen, in Flüchtlingslagern, nach Naturkatastrophen wie Dürre und Flut.