Cap Anamur Krankenschwester als „Pflegerin des Jahres“ ausgezeichnet

Deutschlands „Pflegerin des Jahres“ ist die 27 Jahre alte Sarah Hupperich aus Köln. Sie arbeitet als Intensiv-Krankenschwester auf der Lungenintensivstation des Krankenhauses Köln-Merheim, wo aktuell insbesondere Corona-Patienten behandelt würden. Zuvor hat sie für Cap Anamur in Sierra Leone gearbeitet.

Das vom Bürgerkrieg und Ebola traumatisierte, westafrikanische Land zählt zu den Ländern mit der höchsten Kinder- und Müttersterblichkeit weltweit. Seit 2009 unterstützt Cap Anamur das ODCH in der Hauptstadt Freetown. Täglich werden hier circa 220 stationäre Patienten zusätzlich zu der meist völlig überfüllten Notfallambulanz versorgt. Über 90 Prozent der Kinder sind unter fünf Jahre alt. Es fehlt dringend an ärztlichem Fachpersonal. Cap Anamur entsendet erfahrene KinderärztInnen sowie Krankenschwestern und -pfleger nach Sierra Leone und versorgt die Patienten mit dringend benötigten lebensrettenden Medikamenten. Die von Cap Anamur entsandten Fachkräfte arbeiten außerdem mit den jungen, einheimischen ÄrztInnen zusammen, um eine möglichst breite Versorgung der Kinder zu gewährleisten. Dafür begleiten sie die jungen Ärztinnen bei der Untersuchung der Kinder, besprechen mit ihnen die Diagnostik, führen mit ihnen Punktionen und Ultraschalluntersuchungen durch und überwachen die Therapien. Zusätzlich führen wir Fortbildungen für lokale Ärztinnen und StudentInnen durch.

Zum Pressespiegel über Sarah Hupperich

Zum Projekt in Sierra Leone