Mitarbeiter-Porträts

Die Arbeit für Cap Anamur im Ausland ist eine ganz besondere Erfahrung. Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen berichten in kurzen Steckbriefen von ihrer beruflichen und persönlichen Motivation für einen Einsatz mit uns. Sie teilen die Erfahrungen aus ihrer Arbeit vor Ort mit uns und erzählen von ihren Begegnungen. Alle haben den einen Wunsch gemeinsam: Menschen in Not zu helfen und mit ihrer Erfahrung und Leidenschaft Projekte in Krisenregionen zu unterstützen.

Die Kinderärztin Dorothea Kumpf (33) war für Cap Anamur in Somalia.

Sechs Monate lang arbeitete die junge Frau in einem Krankenhaus in Somalialand, einem Gebiet im Norden des Landes. Besonders die offene Art der Bevölkerung blieb ihr nachhaltig in Erinnerung. Weiterlesen …

Der gebürtige Afghane Faisal Haidari (41) arbeitet als Projektkoordinator für Cap Anamur in Afghanistan.

Seit 2001 kümmert sich der Afghane, tadjikischer Abstammung, um den Fortgang der Cap Anamur-Projekte im unruhigen Afghanistan.
Weiterlesen …

Noa Freudenthal (36) ist Kinderkardiologin und bereits zum zweiten Mal für Cap Anamur in Sierra Leone.

Das Kinderkrankenhaus in der Hauptstadt Freetown ist ständig überlaufen und es gibt eine Menge zu tun doch mit ihren Kollegen, die inziwschen zu Freunden geworden sind, stellt sich Noa Freudenthal jeder Herausforderung. Weiterlesen …

Andreas Tsukalas (50) arbeitet als Architekt für Cap Anamur in Somaliland. Es ist bereits sein sechster Einsatz.

Planen, koordinieren und regelmäßig mit den Behörden sprechen. In Somaliland hat der Architekt eine Menge verschiedene Aufgaben.
Weiterlesen …

Der erste Einsatz der Krankenschwester Nele Grapentin (29) führte sie nach Uganda, doch es soll auf keinen Fall ihr letzter Einsatz für Cap Anamur sein.

Die Neugierde der Kinder, die unglaubliche Stärke der ugandischen Frauen und das so vielfältige Land – wenn Nele Grapentin von ihrem Einsatz erzählt, kommt sie schnell ins Schwärmen. Weiterlesen …