Cap-Anamur-Chef Werner Strahl beim Politischen Forum Ruhr

Essen. „Cap Anamur“ brachte in den 70ern 30.000 vietnamesische Flüchtlinge in sichere Häfen. Heute engagiert sich die Organisation in Asien und Afrika.

Wie sich die Bilder gleichen. Vor 35 Jahren flüchteten Zigtausende Vietnamesen auf schrottreifen Booten übers Südchinesische Meer. Heute ist das Mittelmeer Schauplatz einer solchen Flüchtlings-Tragödie. Verzweifelte legen ihr Schicksal in die Hände von Schleppern. Wieder wagen sich ganze Familien in klapprigen Kähnen aufs Meer. Wieder schauen in Europa manche hin und die meisten weg.

„Lassen wir uns davon berühren“, rät Werner Strahl, der Vorsitzende von „Cap Anamur Deutsche Not-Ärzte“. Sein Verein rettet und hilft Menschen. Ende der 70-er Jahre brachte Cap Anamur 30.000 vietnamesische „Boat People“ in sichere Häfen. Heute engagiert sich die Organisation in zehn Ländern in Asien und in Afrika.
Prominente Redner wie Steinmeier oder Lammert

Das Politische Forum Ruhr hatte 2015 eine Reihe prominenter Redner, zuletzt Bundestagspräsident Norbert Lammert und Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Zum Jahresabschluss war kein Staatsmann zu Gast in der Messe Essen, sondern ein „kleiner Essener Kinderarzt“, wie Werner Strahl über sich selbst sagt. „Einer von hier“, lobte Thomas Budde von der Medizinischen Gesellschaft Essen, die diese Veranstaltung mit organisierte.

Strahl erinnert an die Lebensleistung der Cap-Anamur-Gründer Rupert und Christel Neudeck. Und er nimmt sein Publikum – mehr als 1000 Zuschauer – mit auf eine Bilder-Reise durch die ärmsten Länder dieser Welt, zeigt Krankenstationen in Afghanistan und Zentralafrika, Minen und Bomben im Sudan, Ruinen in Syrien und der Ostukraine, Ebola-Opfer in Sierra Leone. Die Menschen hören Strahl fast andächtig zu. Es ist kein politischer Vortrag, sondern ein humanitärer.

„Hoffnung muss möglich bleiben“

„Die Hoffnung auf Humanität muss möglich bleiben“, erklärt Strahl, und er meint damit natürlich auch die, die jetzt gerade auf der Flucht sind. Am Ende zitiert er Samuel Becketts Weisheit über jene, die das scheinbar Unmögliche versuchen: „Versuche es wieder, scheitere wieder, aber scheitere besser.“

Das Politische Forum Ruhr engagiert sich seit 25 Jahren gegen Politik- und Parteienverdrossenheit. Seine Veranstaltungen erreichen immer ein großes Publikum. Die Themen reichen von Außen- und Sicherheitspolitik bis hin zu ethischen und sozialen Fragen.

Link zum Artikel

http://www.derwesten.de/region/cap-anamur-chef-werner-strahl-beim-politischen-forum-ruhr-id11364192.html