Health Post eröffnet

Unser als Nothilfe begonnenes Projekt im von der Dürre geplagten Somaliland, hat inzwischen langfristige und nachhaltige Strukturen bekommen. Nach einer schnellen Versorgung der Bevölkerung mit Wasser und Lebensmitteln, übernahmen wir auch im Krankenhaus in Caynabo wichtige Aufgaben, um die medizinische Versorgung vor Ort auszubauen und zu sichern. So erweiterten wir dort die Intensivstation, bildeten das medizinische Personal fort und organisierten für die Bevölkerung lebensnotwendige Medikamente.

Mit einer Mobilen Klinik begannen wir auch die abgelegenen Dörfer medizinisches zu versorgen und uns um die Menschen zu kümmern, die zu krank oder zu arm für den Weg nach Caynabo waren. Die Mobile Klinik ist an sechs Tagen in der Woche im Einsatz und fährt, je nach Lage, ein oder zwei Dörfer am Tag an.

Mit der Eröffnung unseres ersten Health Posts in War Idaad, einem kleinen Ort nordwestlich von Caynabo, erweitern wir nun unser medizinisches Netzwerk in der eher ländlichen Region im Norden Somalias. Hier stehen Patienten nun von uns ausgebildete medizinische Fachleute und eine kleine Apotheke zur Verfügung.

Die Dürre in Afrika hat vor allem die ländliche Bevölkerung schwer getroffen. Seit Beginn des Jahres 2017 versorgen wir die Dörfer im Norden Somalias mit Wasser und Lebensmitteln. Nur 32 Prozent der Bevölkerung in Somalia hat aktuell Zugang zu sauberem Trinkwasser. Auch wenn die diesjährige Regensaison besser ausfiel als in den letzten Jahren, ist das Leid in der Bevölkerung groß.