Jugendlichen eine Perspektive bieten mit unserem Skill Support

In Sierra Leone möchten wir für die Straßenkindern in Freetown eine Perspektive schaffen. Neben der Reunification in die Familien, unterstützen wir die Jungen und Mädchen auch, zurück in die Schule zu gehen, oder eine Ausbildung zu absolvieren.

Die 16jährige Bally betreuen wir seit diesem Frühjahr und konnten sie erfolgreich zu ihrer Familie zurückbringen und ihr auf eigen Wunsch eine Ausbildung ermöglichen.

Balley wurde Anfang März zu ins Straßenkinder-Schutzhaus gebracht. Sie lebte bei ihrer Tante und deren Mann, die beiden haben das junge Mädchen leider schlecht behandelten. Balley musste sich gegen einige Übergriffe des Mannes wehren und fand bei ihrer Tante vor diesen Übergriffen keine Hilfe, sondern wurde sogar des Lügens bezichtigt.

Daraufhin verließ Balley ihre Tante und lebte seither auf der Straße. Um zu überleben hat sie sich prostituiert.

Nach ihrer Ankunft im Schutzhaus Pikin Paddy haben wir lange Gespräche mit ihr geführt, in denen sie uns erst langsam ihre ganze Geschichte erzählt hat.

Die Geschichte von Balley ist ein typisches Beispiel eines jungen Mädchens in Sierra Leone

Es stellte sich heraus, dass sie eine zweijährige Tochter hat und auch verheiratet ist. Das Kind lebt bei den Schwiegereltern. Da Balley weder die Hochzeit wollte noch mit ihrem Mann zusammenleben will, ist sie immer wieder weggelaufen. Ihre eigene Familie wollte sie nicht mehr aufnehmen, daher war sie auch bei ihrer Tante gelandet. Doch sie wollte weder zurück zu ihrem Mann noch zu ihrer Tante.

Wir konnten Kontakt zu Balleys Schwester aufnehmen, die bereit war sie aufzunehmen. Damit konnten wir die Reintegration vorbereiten und haben diese erfolgreich durchgeführt.

Von der Straße zurück in ein geregeltes Leben

Die junge Mutter hat noch nie die Schule besucht, wollte aber zukünftig gerne für ihre Tochter sorgen können. Daher haben wir mit ihr eine Ausbildungsmöglichkeit in der Gastronomie vereinbaren können. Balley äußerte den Wunsch, dass ihre Tochter bei ihrer Schwiegermutter bleiben solle, damit sie sich auf die Ausbildung konzentrieren könne. Die Ausbildungsstelle berichtet nur Gutes von der jungen Frau. Sie kommt pünktlich zum Unterricht, arbeitet konzentriert mit und zeigt sich sehr bemüht.

Mit großer Freude macht sie ihre Ausbildung und kann endlich frei entscheiden was sie machen möchte. Im Ausbildungszentrum hat sie andere junge Mädchen kennen gelernt und kann sich nun auch einfach mal mit einer Freundin treffen und ein Leben einer Jugendlichen führen. Auch bei Ihrer Schwester gebe es keine Probleme.

Beim Internationalen Tag für Straßenkinder (mehr dazu in unserer News vom 12.04.2021) berichtete Balley von ihrer Vergangenheit und ihren Erlebnissen. Sie riet besonders Mädchen zuhause zu bleiben und ein Leben auf der Straße zu vermeiden. Sie berichtete von Organisationen wie Cap Anamur, die die Kinder um Hilfe bitten können um ihr Leben auf der Straße zu beenden.