Bei Aufräumarbeiten von der israelischer Armee festgenommen

Am Freitag wurden zwei Mitarbeiter, ein Lehrer und der Hausmeister, in der Nähe der Schule von israelischen Soldaten festgenommen. Die Männer arbeiten mit Cap Anamur am Wiederaufbau einer Schule für behinderte Kinder.

Die Schule war im Zuge der Besetzung des Südlibanons durch die israelische Armee zerstört worden. Die ganze Umgebung ist übersät mit Trümmern und zum Teil militärischem Gerät. So steht am Fuße des Berges, auf dem sich die Schule befindet, ein zerstörter Panzer der israelischen Streitkräfte. Die Männer hatten gemeinsam mit drei weiteren Material zur Baustelle gefahren und mit den Räumungsarbeiten begonnen. Im Zuge der Aufräumarbeiten sind die fünf Männer auch in die Nähe des Panzers gekommen. Dabei sind zwei von einer Einheit der israelischen Armee kontrolliert und festgenommen worden. Die anderen drei konnten flüchten.

Die Schule befindet sich in Aita El Chaab nahe der Grenze zu Israel. Hier sollen nach Angabe mehrere Nachrichtenagenturen die zwei israelischen Soldaten gekidnappt worden sein, die der Anlass für den Angriff der israelischen Armee auf den Libanon waren. Im Waffenstillstand haben beide Parteien die Grenze anerkannt, aber zumindest einzelne Truppen scheinen sich nicht an die Vereinbarung zu halten und stoßen immer wieder auf libanesisches Gebiet vor. Unser Projektleiter im Libanon hat nach dem Übergriff die UNFIl informiert. Inwieweit die UN Einfluss auf die israelische Regierung genommen hat ist unklar. Die Männer wurden aber am nächsten Tag entlassen.

Wir möchten den Kindern schnell wieder die Möglichkeit geben in die Schule gehen zu können. Daher werden wir die Bauarbeiten nicht einstellen, obwohl sich durch den Vorfall die Sicherheitslage gefährlicher gestaltet als wir im Vorfeld angenommen haben. Es bleibt uns nur zu hoffen, dass sich die beiden Kriegsparteien an ihre Vereinbarungen halten und die Mitarbeiter ungestört arbeiten können.