Lokaler Projektkoordinator gewährleistet unsere Arbeit vor Ort

In Bangladesch kooperiert Cap Anamur mit vier stattlichen und drei nicht staatlichen Gesundheitseinrichtungen um den Ärmsten der Bevölkerung eine kostenlose medizinische Behandlung zu ermöglichen.

Cap Anamur unterstützt seit vielen Jahren Krankenhäuser in Bangladesch mit Geräten und Medikamenten.

Vor Ort arbeiten wir mit einem lokalen Projektkoordinator zusammen, der im ständigen Austausch mit den kooperierenden Gesundheitseinrichtungen steht. Shabbir Ahmed arbeitet seit 2008 für Cap Anamur. Zu seinen Aufgaben gehört die Versorgung der Gesundheitseinrichtungen mit Medikamenten und Versorgungsmaterial. Denn dies ist Bestandteil unserer Kooperationen. Cap Anamur besorgt neben den notwendigen Medikamenten auch medizinische Instrumente und technische Geräte für die Krankenhäuser. So gewährleisten wir eine adäquate medizinische Versorgung für die Menschen in Bangladesch, die vom Gesundheitswesen sonst ausgeschlossen wären.

Shabbir Ahmed besorgt das Material in Bangladesch und kümmert sich um die Logistik. So stärken wir auch die regionale Wirtschaft und beugen langen Lieferwegen vor.

Lesen Sie mehr über die Arbeit unseres Projektkoordinators Shabbir Ahmed hier.

Cap Anamur Mitarbeiter verteilen Masken in BangladeschDaneben haben wir seit Mitte letzten Jahres insgesamt 90.000 Masken in Bangladesch verteilen lassen. Zuletzt wurden im Januar 2021 25.000 Masken genäht und verteilt. Unser lokaler Projektkoordinator hat sich um die Produktion der Masken gekümmert. Diese haben wir von lokalen Schneidern produzieren lassen und Mitarbeiter*innen verteilen diese an den Standorten der kooperierenden Gesundheitseinrichtungen.

Denn auch die Masken, die gerade in der Corona-Pandemie eine wichtige Schutzvorkehrung gegen das Virus bilden, können sich die Ärmsten nicht leisten.