Medizinische Versorgung im Krisengebiet

Die medizinische Arbeit von Cap Anamur im Krankenhaus Bossembélé hat sich seit Mitte Dezember 2020 den Unruhen rund um die Präsidentschaftswahlen anpassen müssen. In unserem Podcast berichten wir ganz aktuell von der Lage in der Zentralafrikanischen Republik.

Die politische Situation in der Zentralafrikanischen Republik ist auch 2 Monate nach der Präsidentenwahl immer noch instabil.

Mitte Dezember kam es zu bewaffneten Unruhen (wir berichteten in der News vom 18.12.2020) und unsere medizinischen Projektmitarbeiter mussten das Krankenhaus in Bossembélé verlassen um in Sicherheit gebracht zu werden. Die medizinische Versorgung konnte in dieser Zeit durch die lokalen Mitarbeiter*innen gewährleistet werden. Von der Hauptstadt Bangui aus, waren unsere Mitarbeiter im ständigen Austausch mit dem Krankenhauspersonal in Bossembélé.

Bis Mitte Januar war die Lage rund um unseren Krankenhausstandort sehr angespannt. Unsere medizinischen Fachkräfte und der Projektmitarbeiter konnten die Lage nur aus der Entfernung verfolgen. Da mit Beginn der Kämpfe fast 1.000 Menschen Zuflucht auf unserem Krankenhausgelände gesucht haben, musste deren Versorgung mit Lebensmitteln und Wasser gewährleistet werden. Daher haben wir am 28. Dezember eine große Lebensmittellieferung veranlasst. Danach kehrte etwas Ruhe ein und viele Schutzsuchende kehrten in ihre Dörfer zurück.

Ende Januar konnten dann auch die Cap Anamur Mitarbeiter ins Krankenhaus zurückkehren und die Versorgung der Patient*innen wieder mit unterstützen.

Anfang Februar nahmen die Unruhen erneut zu und viele Hundert Menschen suchten wieder Zuflucht auf dem Krankenhausgelände. Mit einer großen Lebensmittel- und Medikamentenlieferung konnten wir die Menschen gut versorgen. Um bei einer so großen Anzahl von Menschen Infektionskrankheiten vorzubeugen, haben wir neue Sanitäranlagen installiert. Der höhere Wasserbedarf konnte durch die Erweiterung des Brunnes abgedeckt werden.

Da sich die Bevölkerung derzeit in einer Krisensituation befindet, bieten wir unsere medizinische Versorgung kostenlos an.

Cap Anamur Podcast zur Zentralafrikanischen Republik

Über die aktuelle Situation und die politischen Hintergründe, die zu den bewaffneten Unruhen geführt haben, berichten wir in unserem ersten Cap Anamur Podcast. Unser Vorstandvorsitzender Volker Rath spricht darin mit dem Vorstandsmitglied Dr. Werner Höfner, der regelmäßig Projektbesuche in der Zentralafrikanischen Republik durchgeführt hat, über die politische Situation im Land.

Auch unser aktueller Projektmitarbeiter Jesse, der als Krankenpfleger die letzten Wochen vor Ort verbracht hat, berichtet von der aktuellen Lage. Unser lokaler Projektmitarbeiter Marius Akpe und unser Geschäftsführer Bernd Göken kommen zudem in unserem ersten Podcast zu Wort und schaffen einen interessanten Überblick über unsere Arbeit in der Zentralafrikanischen Republik und wie wichtig die Hilfe auch in Zukunft sein wird.

Hier können Sie unsere erste Podcast-Folge hören.