Abschlussarbeiten an der Schule

Im Bergdorf Judeegaun sind mittlerweile drei von fünf Gebäuden des gesamten Schultrakts komplett fertig gestellt. Sogar die Farbe ist schon an den Wänden. Das vierte wird gerade verputzt. Bis zum Jahresende wird auch das fünfte Gebäude, die Toilettenanlage, fertig sein, so dass die neue, erdbebensichere Schule eröffnet werden kann. Zum Abschluss wird das Lagergebäude noch ein neues Dach erhalten. Glücklicherweise hatte die weiterhin bestehende Handelsblockade zwischen Indien und Nepal während der gesamten Bauperiode keine Konsequenzen für den Materialnachschub in unserem Projekt. Einen besonders schönen Moment hatten unsere Mitarbeiter Anil Sapkota und Horst Hühnlein als sie den 250 Schülerinnen und Schülern ihre neuen Trainingsanzüge mit Cap-Anamur-Logo überreichten. Die Freude über dieses Geschenk war riesig. Eine weitere gute Nachricht: Cap Anamur wird eine zweite vom Erdbeben zerstörte Schule wieder aufbauen. Diese Schule befindet sich in Chandeni und umfasst acht Klassenzimmer. Der Baubeginn ist im Januar des kommenden Jahres.

Im Namen aller Cap-Anamur-Mitarbeiter danken wir unseren Spendern für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen und wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit!