Regenzeit erhöht Malaria-Fälle

In Uganda hat die Regenzeit begonnen. Neben der andauernden Hitze ist es nun zusätzlich auch schwül. Die Luftfeuchtigkeit ist enorm hoch. Das für Menschen unheimlich anstrengende Klima, ist für die Anopheles-Mücke beinahe paradiesisch. Die nur wenige Millimeter große Stechmücke benötigt zur Fortpflanzung nämlich nicht nur warme Temperaturen, sondern auch stehende Gewässer. Die Gefahr: Etwa 40 Arten der Anopheles-Mücke können Malaria übertragen. Vor allem bei Kindern kann diese, sollte sie nicht rechtzeig behandelt werden, zum Tod führen.

Kampf um den kleinen Sam

Inzwischen kann Sam wieder lachen. (Foto: Ross)

Der kleine Sam ist mit gut eineinhalb Jahren ist er sehr klein für sein Alter. Wie viele Kinder in Uganda leidet er an einer Mangelernährung. Zusätzlich kam nun noch eine schwere, komplizierte Malaria mit extremer Blutarmut hinzu. Sein Hämoglobin Wert, welcher den Sauerstofftransport im Körper ermöglicht, war so niedrig, dass er schon kaum mehr messbar war. Sam wurde bewusstlos, hoch fiebernd und mit schwerer Atemnot in der Notaufnahme in unserem Krankenhaus in Uganda eingeliefert.  „Sam war ein besonders schwerer Fall. Aufgrund seines sehr kritischen Zustandes haben wir sehr lange gebraucht, um überhaupt erst mal einen Zugangs legen zu können“, berichtet Cap Anamur-Kinderkrankenschwester Simone Ross. Es musste schnell gehen, dann Sams Zustand war wirklich kritisch.

Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Labor konnte das Cap Anamur-Team vor Ort schnell eine Bluttransfusion starten. Die Sauerstoff-Therapie und eine sofortige Gabe von Anti-Malaria und fiebersenkenden Mitteln konnten Zustand des Kleinkindes über Nacht langsam stabilisierten. Zwei Tage später konnten wir Sam für die Weiterbehandlung und für spezielle Ernährung auf die pädiatrische Station verlegen. Er ist immer noch schwach aber dank der Spezialnahrung kommt er langsam wieder zu Kräften und legt an Gewicht zu.

>>> Wäre Sam nur etwas später in unser Krankenhaus gebracht worden, wäre er nun wahrscheinlich tot. Helfen Sie uns helfen. Spenden Sie jetzt für Uganda.