Neue Impfkampagne in den Nuba-Bergen

Seit 2011 gab es in unserer Klinik in Lwere keine routinemäßigen Impfungen zur Immunisierung kleiner Kinder mehr. Nun, nach vier Jahren, ist es dank einer großzügigen Spende wieder möglich, bei Kindern bis zum fünften Lebensjahr eine Grundimmunisierung durchzuführen.

„Das Geschrei und Geheule montags und donnerstags ist ohrenbetäubend“, beschreibt die Cap-Anamur-Ärztin Susanne Hajek. „Es wird von frühmorgens bis abends geimpft und unser Impfteam hat mittlerweile starke Muskeln und Geduld entwickelt. So manches Kind entwischt dem elterlichen Griff und muss erst wieder eingefangen werden.“ Aus allen Winkeln der Nuba-Berge kommen Familien, um ihre Kinder impfen zu lassen. Zur Verfügung stehen Impfungen gegen Kinderlähmung, Masern, Tuberkulose und ein Impfstoff gegen Diphterie, Keuchhusten, Hepatitis B, Tetanus und Haemophilus Influenzae, einer bakteriellen Infektion, die zu einer schweren Superinfektion führen kann.

 „Der Bedarf ist groß und noch müssen an jedem Impftag einige Familien auf den nächsten Termin vertröstet werden“, berichtet die angehende Gynäkologin. „Nach bisher sechs abgeschlossenen Impftagen können wir stolze 1.050 erstimmunisierte Kinder vermelden. Auch diverse Anfangsschwierigkeiten mit störrischen Kühlschränken wurden gemeistert. Sobald alle drei Impftermine von den Kindern eingehalten worden sind, gibt es als Belohnung für die weiten Anreisen ein Moskitonetz.“

Eine Ausweitung des Impfprogramms auf unsere fünf Gesundheitsposten im Umland ist derzeit in der Planungsphase und wird hoffentlich nach der Regenzeit realisierbar. Einstweilen heißt es montags und donnerstags hier in Lwere weiterhin:  Ohren zu und durch!

-> Unterstützen Sie unsere Impfkampagne in den Nuba-Bergen. Jede Spende hilft!