Pressemitteilungen
21.04.2016
Rupert Neudeck

Voilà un homme, seht, was für ein Mensch, er war wirklich dieser Mensch, der da steht wie eine Kerzengerade, um ihn herum die größten Gefahren im Anzug. Das war Mostar 1994, Hotel ERO. Koschnick hatte wie angekündigt das Dekret unterzeichnet, wie die Gemengelage Mostar-Ost und Mostar-West sein sollte. Mostar-West war kroatisch-katholisch, Mostar-Ost war kroatisch-muslimisch. Dagegen wehrten sich, vorbereitet, wild gewordene fanatische Kroaten.

08.03.2016
Dr. Werner Strahl

Heute, am 8. März, dem Weltfrauentag, machen politisch und sozial wache Menschen in vielen Ländern aufmerksam auf weiter bestehende Ungerechtigkeiten. 1977 erklärten die Vereinten Nationen dieses Datum zum „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“. Angesichts von Unterdrückung, klimatischen und wirtschaftlichen Notlagen und der Kriegsfolgen kann heute nicht gefeiert werden.

06.01.2016
Office Cap Anamur

Cap Anamur sucht eine/n studentische/n Praktikantin/Praktikanten aus dem Bereich Marketing für unser Fundraising und unsere Presse- & Öffentlichkeitsarbeit. Erfahrungen in diesen Bereichen sind hilfreich, aber keine Voraussetzung. Es handelt sich um ein vergütetes Praktikum.

29.11.2015
Office Cap Anamur

Am 23. Dezember veranstaltet Elke Werner in Gedenken an ihre Tochter Eva ein Benefizkonzert in Mannheim. Alle Einnahmen werden an Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V. und die Deutsche Stammzellspendendatei Rhein-Neckar gespendet.

19.11.2015
Office Cap Anamur

In unserem aktuellen Rundbrief berichten wir über das Schicksal syrischer Flüchtlinge und unsere Hilfe im Land, über unser Engagement im Krankenhaus von Makeni/Sierra Leone und unsere erfolgreichen Wiederaufbaumaßnahmen in Nepal nach dem verheerenden Erdbeben im April dieses Jahres.

17.11.2015
Office Cap Anamur

Kinderkrankenschwester Simone Ross und Vorsitzender Dr. Werner Strahl berichten von Ihrem Einsatz im Kampf gegen Ebola. Am Freitag, den 11.12.2015 um 18 Uhr in der Freien Waldorfschule Sankt Augustin.

Medienecho
24.04.2016
Trierischer Volksfreund

(Bitburg) Drei Monate unterwegs, neun Monate zu Hause: Das Jahr ist für Marina Knauf eindeutig zweigeteilt. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet sie immer wieder in den Krisenregionen dieser Welt. Besonders der afrikanische Kontinent hat es ihr angetan.

12.04.2016
phoenix

Mareike Bokern im Studiogespräch mit Bernd Göken, dem Geschäftsführer von Cap Anamur, zum Leben in Nordkorea.

23.02.2016
derwesten.de

Hohenlimburg. Oft sehen wir auf den Bildschirmen die schönen Seiten Afrikas. Wie Elefanten, Giraffen und Löwen über die Steppen marschieren. Leider auch oft die Kehrseite der Medaille, wie die Ebola-Epidemie in Westafrika. Über die Zentralafrikanische Republik wird in Europa kaum berichtet. Dort herrscht Bürgerkrieg, Machtausübung von Großkonzernen, Diamantenschmuggel, medizinische Unterversorgung. Die Organisation Cap Anamur mit Sitz in Köln hilft den Menschen. Sechs Monate tat dies auch ein Arzt aus Hohenlimburg – Philip Eisermann (32).

15.02.2016
Wochenspiegel Mechernich

Spenden wie die der Mechernicher Gymnasiasten ermöglichen es der Organisation nicht nur, den Kindern eine Schulbildung zu bieten, sondern auch im Cap-Anamur-Krankenhaus in Lwere monatlich 20.000 Menschen zu behandeln. »Die Menschen laufen zum Teil eine Woche zu Fuß, bis sie bei uns sind«, berichtete Göken bei seinem Besuch im Mechernicher Gymnasium.

29.01.2016
Kölnische Rundschau

27.01.2016
Weilheimer Tagblatt

Die Krankenschwester Samira Olol (27) aus Weilheim war für Cap Anamur in einem Krankenhaus im Sudan im Einsatz.

Projektberichte
12.04.2016
Office Cap Anamur

In den Abendstunden des 28.03.2016 griffen die Regierungstruppen an den östlichen, westlichen und nördlich gelegenen Begrenzungen des von der SPLA-N kontrollierten Gebietes an. Etwa zeitgleich wurden sechs verschiedene Orte attackiert: Bei diesen Angriffen wurden in erster Linie Zivilisten getroffen, denn hier befinden sich keine Militärbasen.

SUDAN | Heavy fighting in the Nuba- mountains: Since several weeks ago there again occurred heavy fighting in the region of the Nuba-mountains, which lie in between Sudan and South Sudan and where we are active since 18 years. In the evening hours of March 28th, 2016 government forces attacked from the eastern, western and northern borders of the area controlled by SPLA-N. At the same time six villages where attacked: Mainly civil citizens where hit as there are no military bases in this area.

05.04.2016
Office Cap Anamur

Unser erster Einsatz in Nordkorea begann 1997. Auslöser war eine große Hungerkatastrophe, im Land als „beschwerlicher Marsch“ bezeichnet. In den darauffolgenden Jahren haben wir zahlreiche Projekte umgesetzt.

01.04.2016
Office Cap Anamur

Um unsere Hilfe für syrische Flüchtlinge auszuweiten, startet Cap Anamur zusätzlich zur Arbeit in Syrien und Jordanien ein neues Projekt im Libanon. Dabei steht die kostenlose medizinische Versorgung von Flüchtlingen aber auch von hilfsbedürftigen Libanesen im Vordergrund.

22.03.2016
Office Cap Anamur

Eine sichere Arbeitsstelle, Mobilität dank eines eigenen Autos oder öffentlicher Verkehrsmittel, gute Kleidung sowie immer ausreichend abwechslungsreiche Lebensmittel – für uns gehört das zum Alltag. Ebenso wie stets verfügbares Wasser, für das wir lediglich den Hahn aufdrehen müssen. Wem von uns käme dieses alltägliche Gut wertvoller vor, als der Luxus, in dem wir leben?

WORLD WATER DAY: A secure employment, mobility thanks to one’s car or public transportation, being well dressed as well as a sufficient and varied diet -  this is every day business for us. Just as a constant availability of water, which only requires us to simply open the water tap. To whom of us would this ordinary good seem more precious than the luxury, we are living in?

DÍA INTERNACIONAL DEL AGUA | Un elemento vital: Un empleo seguro, mobilidad gracias a un coche propio o transportes públicos, ropa adecuada y bastantes alimentos variados – para nosotros todo eso forma parte de nuestra vida cotidiana.  Tanto como que el agua siempre disponible. Lo único que tenemos que hacer es abrir el grifo. ¿Quién de nosotros pensaría que ese bien cotidiano tenga más valor que el lujo en el que vivimos?

21.03.2016
Office Cap Anamur

Auf unserem You-Tube-Kanal können Sie sich unseren Film zu den Nuba-Bergen ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=ote3kWiF1R0&feature=youtu.be

16.03.2016
Office Cap Anamur

Unser langjährigstes Projekt überhaupt ist das in den sudanesischen Nuba-Bergen. 1997, also vor über 18 Jahren, begann Cap Anamur mit der medizinischen Versorgung der Nuba. Über beinahe den gesamten Zeitraum unterstützt uns dabei Joseph Yacoub. Der 43 jährige stammt selbst aus den Nuba-Bergen. Doch damals kam er als Flüchtling aus El Obeid zu uns.

SUDAN | Our main support in the Nuba mountains: Our longest lasting project is the one in the Sudan Nuba mountains. More than 18 years ago Cap Anamur started with medical aid for the Nubas. And almost since that time Joseph Yacoub is a major support for us. The 43 year old is a native Nuba, but he joined us as a refugee from El Obeid.

SUDÁN | Nuestro apoyo en los Montes Nuba: Nuestro proyecto más largo de todos es el de los Montes Nuba sudaneses. En 1997, es decir hace más de 18 años, Cap Anamur empezó con el aprovisionamiento médico de los nuba. Joseph Yacoub de 43 años nos apoya casi durante todo este tiempo. Él mismo es de los Montes Nuba, pero en aquel entonces le conocimos como refugiado de El Obeid.

Inhalt abgleichen