Pressemitteilungen
17.06.2016
Office Cap Anamur

Wie sieht die Arbeit von Cap Anamur vor Ort aus? Mit welchen konfliktbedingten Problemen haben die Menschen tagtäglich zu kämpfen und was sind die Folgen? Wer steckt eigentlich hinter Cap Anamur und was zeichnet die weltweite Arbeit aus?

10.06.2016
Office Cap Anamur

Am Dienstag, den 14. Juni 2016, findet um 11 Uhr in der Sankt-Aposteln-Kirche in Köln die öffentliche Trauerfeier für Rupert Neudeck statt. Das Domradio überträgt die Trauerfeier live über sein Web-TV: https://www.domradio.de/web-tv

01.06.2016
Familie Neudeck

Der Schriftgelehrte sprach: Wer ist denn mein Nächster?

Jesus antwortete und sprach: Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab nach Jericho und fiel unter die Räuber; sie plünderten ihn und schlugen ihn und ließen ihn halbtot liegen. Es traf sich, dass ein Priester dieselbe Straße hinabzog; und als er ihn sah, ging er vorüber. Desgleichen auch ein Levit. Als er zu der Stelle kam und ihn sah, ging er vorüber.

31.05.2016
Office Cap Anamur

Rupert Neudeck

Bis zuletzt war er nicht nur ein vielgefragter Interviewpartner, sondern hat gesellschaftspolitische Debatten angestoßen und als moralische Instanz maßgeblich die öffentliche Meinung geprägt. Heute ist Rupert Neudeck im Alter von 77 Jahren verstorben. Cap Anamur und die Grünhelme trauern um ihren Gründer, ihr humanitäres Vorbild, ihren Wegbereiter und stetigen Begleiter, um ihren Freund. Unsere Gedanken und Anteilnahme gelten seiner Frau Christel und ihren gemeinsamen Kindern, Enkeln und Angehörigen in dieser schweren Stunde.

21.04.2016
Rupert Neudeck

Voilà un homme, seht, was für ein Mensch, er war wirklich dieser Mensch, der da steht wie eine Kerzengerade, um ihn herum die größten Gefahren im Anzug. Das war Mostar 1994, Hotel ERO. Koschnick hatte wie angekündigt das Dekret unterzeichnet, wie die Gemengelage Mostar-Ost und Mostar-West sein sollte. Mostar-West war kroatisch-katholisch, Mostar-Ost war kroatisch-muslimisch. Dagegen wehrten sich, vorbereitet, wild gewordene fanatische Kroaten.

08.03.2016
Dr. Werner Strahl

Heute, am 8. März, dem Weltfrauentag, machen politisch und sozial wache Menschen in vielen Ländern aufmerksam auf weiter bestehende Ungerechtigkeiten. 1977 erklärten die Vereinten Nationen dieses Datum zum „Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden“. Angesichts von Unterdrückung, klimatischen und wirtschaftlichen Notlagen und der Kriegsfolgen kann heute nicht gefeiert werden.

Medienecho
14.06.2016
blickpunkt-euskirchen.de

http://www.blickpunkt-euskirchen.de/images/248810/248820/252176/256370/1225638/1319187/1321435_v1.jpgZülpich (tom). "Mit dem Geld können wir 4000 an Malaria erkrankten Kindern helfen", freute sich Bernd Göken, der Geschäftsführer der Hilfsorganisation "Cap Anamur", über eine großzügige Spende aus Zülpich.

13.06.2016
neues deutschland

Der Ebola-Ausbruch hat die Situation nochmal verschärft", sagt Dennis Wellmann, Projektleiter des Straßenkinderprojektes »Pikin Paddy« der Hilfsorganisation Cap Anamur in Sierra Leone, der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe)

10.06.2016
eifelon.de

http://eifelon.de/wp-content/uploads/2016/05/goeken-700x387.jpgManchmal sind es kleine Dinge, die das Leben eines Menschen verändern können. Bei Bernd Göken war es ein Fernsehfilm über die Organisation Cap Anamur, den er als junger Mann Ende der 1980er Jahre gesehen hatte. Dieser Film hat ihn in seiner Berufsausbildung zum Krankenpfleger geprägt, er legte den Schwerpunkt auf Intensiv- und Notfallmedizin. Einige Jahre arbeitet er in seinem Beruf, bis er sich entschließt, Kontakt zu Rupert Neudeck, einem der Gründer der Organisation, aufzunehmen.

06.06.2016
Die Tagespost

Die Bewohner der sudanesischen Krisengebiete wie Darfur und Südkordofan sehen sich immer wieder durch Fassbomben bedroht...

23.05.2016
SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

Marina Knauf aus Bitburg ist Krankenschwester und fährt seit vielen Jahren immer wieder in Krisenregionen in Afrika, um den Menschen dort zu helfen.

02.05.2016
Express

Seit 2011 tobt der Bürgerkrieg in Syrien. Die Opferzahlen werden auf 220.000 geschätzt, Millionen Menschen sind auf der Flucht. Allein in den vergangenen Tagen kamen in der Stadt Aleppo bis zu 250 Menschen ums Leben. Doch genau in dieses Elend reisen die Notärzte der Kölner Hilfsorganisation „Cap Anamur“.

Projektberichte
20.06.2016
Office Cap Anamur

Heute, am Weltflüchtlingstag, sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht – das sind mehr als je zuvor. Ihre Lebensgeschichten sind gezeichnet von Krieg, Hunger, Armut, Angst und Ausweglosigkeit. Die Flucht erscheint ihnen als einzige Rettung. Diesen Menschen zu helfen hat sich Rupert Neudeck zur Lebensaufgabe gemacht. Unermüdlich setzte er sich bis zu seinem Tod für in Not geratene und vertriebene Menschen ein. Anlässlich des 30. Jahrestag unseres Vereins sagte der Cap-Anamur-Gründer zur Motivation seines Handelns: „Ich möchte nie mehr feige sein. Cap Anamur ist das schönste Ergebnis des deutschen Verlangens, niemals wieder feige, sondern immer mutig zu sein.“

16.06.2016
Johannes Plate

Der Krieg in und um die Nuba Berge jährte sich im Juni zum fünften Mal. Ende März erfolgte eine Großoffensive der Regierungsarmee und ihren Milizen an mehreren Stellen gleichzeitig. Mehrere Dörfer wurden komplett zerstört, tausende Nuba mussten in die nahegelegenen Berge flüchten - die humanitäre Situation ein Albtraum.

01.06.2016
Dr. Werner Strahl

Der große Pädagoge und Kinderarzt Janusz Korczak wurde bekannt durch sein Engagement für arme und verwahrloste Kinder. 1912 bekam der Kinderarzt die Leitung eines jüdischen Waisenshauses, verzichtete auf seinen Beruf und widmete sich vollständig den Kindern, die er als gleichberechtigt achtete.

EL DÍA INTERNACIONAL DEL NIÑO | El gran pedagogo y pediatra Janusz Korczak fue conocido por su involucramiento para niños pobres y abandonados. En 1912 el pediatra asumió la dirección de un orfanato judío, renunció a su trabajo como pediatra y se ocupó completamente de los pequeños angeles a los que trató como seres con los mismos derechos.

31.05.2016
Office Cap Anamur

Heute Vormittag wurde unser Krankenhaus im Ort Lwere inmitten der Nuba-Berge von Militärflugzeugen der sudanesischen Regierungsarmee angegriffen. Zwei Fassbomben schlugen in nächster Nähe unseres Krankenhauses ein. Die laufenden Sprechstunden waren zu diesem Zeitpunkt gut gefüllt. Patienten und unsere Mitarbeiter suchten Schutz in den Foxholes auf dem Krankenhausgelände.

18.05.2016
Office Cap Anamur

So vielfältig die Gründe für einen humanitären Einsatz in einer Krisenregion sind, so vielfältig sind auch die Bedürfnisse der in Not geratenen Menschen. Angefangen bei der akuten medizinischen Nothilfe über den Wiederaufbau zerstörter Schulen und Krankenhäuser bis hin zur fachlichen Aus- und Weiterbildung von lokalen Medizinern.

GENERAR PERSPECTIVAS: Así como son múltiples los motivos para una misión de ayuda humanitaria en una región en conflicto, también lo son las necesidades de las personas que han caído en la desgracia. Comenzando por la ayuda médica de emergencia, pasando por la reconstrucción de escuelas y hospitales destruidos, hasta la formación y cualificación especializada de los médicos locales.

CREATE PERSPECTIVES: As manifold the reasons are to start humanitarian efforts in a crisis region, as manifold are the needs of the people in misery, being it medical aid or reconstruction of destroyed schools and hospitals or education and training of local medical personnel.

18.05.2016
Office Cap Anamur

Seit September 2015 unterstützen wir zusätzlich zu den drei staatlichen auch vier Krankenhäuser und eine Schule für behinderte Kinder, die von lokalen Nichtregierungsorganisationen betrieben werden. Die in den Randbezirken des Landes liegenden medizinischen Einrichtungen behandeln vorwiegend Frauen und Kinder, die zu den sogenannten ultra poors gehören und unterhalb der Armutsgrenze leben.

BANGLADESH | Fruitful cooperation: Since September of last year we support in addition to the three State five hospitals operated by local non-governmental organizations. In the outskirts of the country facilities mainly treat women and children to the so-called ultra poors belong, so live below the poverty line.

BANGLADÉS | Fructífera cooperación: Lo que hace once años comenzó como una ayuda de emergencia para las víctimas del ciclón Sidr, se ha convertido no solo un proyecto médico fijo y estable, sino que además ha madurado en una extensa red de atención médica: desde septiembre de 2015 ayudamos a cuatro hospitales y una escuela para niños discapacitados gestionados por ONGs locales, además de los tres hospitales estatales. Los establecimientos médicos ubicados en las regiones periféricas del país atienden principalmente mujeres y niños pertenecientes a los llamados “ultra poors” que viven por debajo del umbral de pobreza.

Inhalt abgleichen