Gerade die Menschen der besonders von Militäraktionen betroffenen Region im Osten an der Grenze zu Ruanda brauchten dringend medizinische Unterstützung. Im Sommer 2008 haben wir die Einrichtung zweier Gesundheitsposten sowie die Betreuung des Krankenhauses in Kamituga übernommen. Die Sanierungs- und Umbauarbeiten wurden abgeschlossen. Der Andrang war sehr groß und deswegen planten wir den Bau einer Poliklinik zur Versorgung ambulanter Patienten sowie die Einrichtung eines weiteren Operationsraums. Gemeinsam mit der einheimischen Psychologin erarbeiteten die Ärzte ein medizinisch-psychologisches Versorgungsprogramm für die zahlreichen Vergewaltigungsopfer. Cap Anamur war von 1996 bis 1999 bereits schon einmal im Kongo tätig.

Zur Bildergalerie

Projektberichte: