Gesundheitliche Eckdaten

Lebenserwartung: 62 Jahre (Frauen), 60 Jahre (Männer)
Säuglingssterblichkeit pro 1.000 Geburten: 66
Ärzte pro 1.000 Einwohner: 0,3

Cap Anamur engagierte sich erstmals in der Zeit von 1987 bis 1989 in Afghanistan. Seit 2001 betreiben wir wieder ununterbrochen Projekte im Land.

Situation im Land

Bereits seit Jahrzehnten ist Afghanistan ein Land mit komplexer Sicherheitslage, in dem rivalisierende Milizengruppen versuchen, die unklaren Machtstrukturen in den 34 Provinzen des Landes für sich zu nutzen, während der Einflussbereich der Regierung meist nicht über die Hauptstadt Kabul hinausreicht. Unter den blutigen Konflikten leidet vor allem die Zivilbevölkerung. Viele Menschen flüchten vor Gewalt und Perspektivlosigkeit, insbesondere jene, die die hohen Kosten einer Abwanderung finanziell tragen können. Mit ihnen verliert Afghanistan eben jene Fachkräfte und Akademiker, die einen großen Beitrag für die gesellschaftliche und infrastrukturelle Weiterentwicklung des Landes hätten leisten können. Weite Teile des Landes sind medizinisch unterversorgt, vor allem in ländlichen Regionen fehlt es an Ärzten, Hebammen und Gesundheitseinrichtungen. Die langen Anfahrtswege zu den wenigen Krankenhäusern sind für die Landbevölkerung nicht nur gefährlich, sondern auch teuer und für schwer Erkrankte oder hochschwangere Frauen kaum zu bewältigen.

Unser Ziel

Verbesserung der medizinischen Versorgung vor allem in den ländlichen Gebieten.

Unsere Aktivitäten

Betreuung eines dreijährigen Ausbildungsprogramms für Krankenpfleger/innen, deren Teilnehmer aus ländlichen Regionen stammen und nach der Ausbildung wieder in ihre Heimatdörfer gehen, um die medizinische Versorgung dort zu verbessern. Zuvor hatten wir über Jahre hinweg zwei Ausbildungswege für Hebammen und Community Health Nurses angeboten, deren insgesamt über 200 Absolventinnen bereits in ruralen Gebieten tätig sind.

Um die Anzahl medizinischer Einrichtungen und das Behandlungsspektrum im Land zu erhöhen, errichten wir Krankenhäuser und übergeben sie nach dreijährigem Betrieb in staatliche Hände. Mittlerweile haben wir bereits sechs vollwertige Kliniken gebaut.

Zudem unterstützen wir eine der wenigen Dialysestationen des Landes, die mit unserer Hilfe etwa 2.100 Dialysen pro Jahr durchführt.

Bildergalerie

Projektberichte: