Gesundheitliche Eckdaten

Lebenserwartung: 56 Jahre (Frauen), 53 Jahre (Männer)
Säuglingssterblichkeit pro 1.000 Geburten: 38
Ärzte pro 1.000 Einwohner: 0,1

Cap Anamur engagierte sich erstmals in der Zeit von 1981 bis 1992 in Uganda. Außerdem engagierten wir uns 1998 sowie von 2003 bis 2016 im Land. Seit 2017 betreiben wir wieder Projekte in Uganda.

Situation im Land

Uganda ist Anlaufpunkt vieler Menschen, die vor dem Bürgerkrieg im Südsudan fliehen. Dabei gilt das Binnenland im Osten Afrikas als Musterbeispiel für den Umgang mit Flüchtlingen. So sollen allen Fliehenden Land zugewiesen werden, das sie bewirtschaften können. Dabei gehört Uganda zu den ärmsten Ländern der Welt. Die medizinische Versorgung ist nicht in der Region gewährleistet. Etwa nur die Hälfte der Bevölkerung hat Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Unser Ziel

Verbesserung der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen und Einwohnern.

Unsere Aktivitäten

In Mojo, eine Stadt im Norden des Landes, unweit der Grenze zum Südsudan, unterstützen wir sowohl technisch als auch fachlich ein Krankenhaus. Von dort aus koordinieren wir auch die medizinische Versorgung in den Flüchtlingslagern und organisieren Krankentransporte.

Dabei arbeiten wir auch eng mit dem Gesundheitsministerium des Landes zusammen.

Bildergalerie

Projektberichte:





Ins Leben gekämpft

von Judith Große-Sudhues „Seit inzwischen über einer Woche liefert der nationale Stromversorger wegen eines Fehlers im Umspannwerk keinen Strom mehr. Vermutlich wird das Problem erst […] Weiterlesen